EINE NACHT IN BOCHUM


DIE NACHT KEHRT ZURÜCK

Die Nacht in Bochum kam zurück und mit Ihr ein fulminanter Abend voller leidenschaftlicher Musik. Dafür sorgte ein junger Künstler, der schon sehr bald ein ganz großer werden kann. Ein fantastischer DJ, der diesen Abend mit uns richtig lebte und auch für eine tolle Disco Nacht sorgte. Unsere 7 mutigen Helden der Nacht, die uns mit Ihren Auftritten beim Joy Contest 2019 total begeisterten. Und natürlich jeder einzelne, der Teil der Nacht in Bochum war und für eine super Stimmung sorgte.

Florian Alexander Kurz eröffnete die 4. Nacht in Bochum mit einem sehr starken Cover von Michael Schultes "You let me walk alone" und den ESC Mega Hit "Euphoria", in einer ganz speziellen Version. Florian war im letzten Jahr bei The Voice of Germany beim Team von Yvonne Catterfeld und man spürte sehr schnell, was für ein unglaubliches Potential er hat. Nach "Bis meine Welt die Augen schliesst" folgte dann noch ein emotionales Highlight, mit seiner gefühlvollen Version von Max Giesingers "80 Millionen". Und wir durften spät in der Nacht als einer der ersten seine neue Single "Haus am Meer" hören, die mal richtiges Hitpotential hat. Von Florian werden wir noch ganz viel hören!

Die Stimmung war auf jeden Fall auf höchster Betriebstemperatur und nach den noch nachgeholten Ehrungen für Mic und Sven aus den beiden letzten Contest, ging es direkt weiter zum lang ersehnten Joy Contest, mit einem sehr bunten Starterfeld.

Zunächst erhielt Verena für Ihre 3 Siege aus den Jahren 2016-2018 die goldene Joy für die Ewigkeit, die sie auch immer an die schönen Auftritte aus den 3 Jahren erinnern soll. Das es natürlich von Jahr zu Jahr immer schwieriger wird, auf einen so hohen Level zu singen und auch immer wieder die richtigen Lieder zu finden, war eigentlich jeden klar. Umso erstaunlicher, dass Verena gleich mit Ihren Vorrundensong den wohl besten Auftritt Ihrer "Joy Contest Geschichte" hinlegte und mit dem serbischen "Kruna" den ganzen Saal verzauberte.

Doch auch nach Verena folgten ein paar richtige Hammerauftritte. Ludwigs Version von Maruv zum Beispiel, der die Bühne mit seinem Auftritt zum Beben brachte. Michals wohl mit Abstand bester Auftritt, mit seinem griechischen "Opa". Zum ersten Mal dabei, Milan - der legte einen sehr schönen Auftritt hin, da war aber noch Luft nach oben, das spürte man. Auch Witti war zum ersten Mal dabei und sorgte mit dem ESC Klassiker "Hallelujah" für große Begeisterung, wie natürlich auch Stimmungsmacher Mario, der immer wieder gerne den ganzen Saal und die Nähe zum Publikum sucht und findet. Seine Version von Serhat lebte natürlich gerade auch von seinem Entertainment. 

Karin erhielt zwar mit 35 die wenigsten Punkte an dem Abend, aber mit Sicherheit die Herzen aller, für Ihren Mut und Stärke und für Ihre Leidenschaft.

Neben Verena, Ludwig und Witti zog Milan ins Finale ein, wirklich sehr knapp vor Michal, der noch nie so nah an dem Finale war, wie an diesen Abend.

Eigentlich konnte man sich sicher sein, daß nach Verenas Auftritt mit "Herzensschöner" auch der Finalsieger schon feststeht, doch es kam dann alles anders. Witti schaffte zunächst mit "Love Shine a Light" nochmal eine Steigerung zur Vorrunde und dann kam das, was man eigentlich schon gar nicht mehr erwartet hatte - ein Mega Auftritt von Milan, mit Luca Hännis "She got me". Und Milan bewies, dass man den Song trotz brillanter Tanzeinlage auch richtig gut singen kann. Sein Lohn dafür war die Höchstpunktzahl im Finale, und ein toller dritter Platz in der Gesamtwertung. Und auch der letzte Song des Abends war ein echtes, musikalisches Sahnestück. Ludwig holte aus dem alten Klassiker von Margot Eskens "Die Zeiger der Uhr" wirklich nochmal alles heraus und wurde am Ende in der Gesamtwertung verdienter zweiter. 

Verena gewinnt zum vierten Mal den Joy Contest, wir erlebten ein Finale der absoluten Extraklasse, eine Vorrunde mit 7 mutigen und sehr kreativen Auftritten und das im absolut perfekten Umfeld. Ein Joy Contest, der wirklich allen viel Freude machte und den es natürlich auch im nächsten Jahr wieder geben wird.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Gästen der Nacht in Bochum, natürlich nochmal bei Florian Alexander Kurz, dessen Song "Haus am Meer" schon im November erscheinen wird und der ja vielleicht doch Mal für Deutschland beim ESC antreten wird! Und ganz, ganz besonderen Dank an DJ Volker Hardt, der einen sehr großen Anteil an der Umsetzung unserer Ideen für diesen Abend hatte und absolut perfekt und mit viel Herz arbeitete! Wir hoffen, er ist nächstes Jahr wieder dabei.

 

JOY CONTEST VOTING

 

VORRUNDE:

1. Verena 201 Punkte

2. Ludwig 163 Punkte

3. Witti      127 Punkte

4. Milan     116 Punkte

5. Michal   106 Punkte

6. Mario       67 Punkte

7. Karin        35 Punkte

 

FINALE:

1. Milan      120 Punkte (236 Gesamt)

2. Verena   102 Punkte (303 Gesamt)

3. Witti         84 Punkte  (211 Gesamt)

4. Ludwig     78 Punkte  (241 Gesamt)





VERENA VERGOLDET DIE NACHT

Ein Abend voller Unterhaltung, mit ganz viel Musik und einen Mega Joy Contest, der sowohl von der Qualität, als auch von der Quantität her überragend besetzt war – das war die dritte Nacht in Bochum 2018.

Dabei begann der Abend erstmal mit einer Sektrunde von und für Pawel, der an diesem Abend seinen Geburtstag feierte und gespannt auf sein Familienduell „Michal vs. Ilona“ blickte.

Nach dem Opener „Lane Moje“, der nachträglichen Siegerehrung von Verena für den Asia Contest 2018 und einen gemeinsamen einsingen mit dem Klassiker der Brotherhood of Man, begann der lang ersehnte dritte Joy Contest, der mit 9 Teilnehmern so stark wie noch nie besetzt war.

Michal eröffnete mit dem ungarischen „Kedvesem“ von ByeAlex den Contest und machte seinen wohl besten Auftritt in den 3 Jahren Joy Contest und damit zurecht auch hoffnungen fürs Finale, bzw für den Sieg im Familienduell. Seine Deko-Mütze wurde sogar extra für diesen Auftritt aus Ungarn eingeflogen. Direkt nach Michal kam schon die zweimalige Siegerin Verena zum Einsatz, mit „Hinterm Ozean“ von Fortenbacher. Verena sang ungewöhnlich leise und erst zum ende des Songs wurde allen klar, dass das Mikro nicht richtig eingeschaltet war. Es wurde entschieden, dass Verena am Ende diesen Song nochmal singen darf.

Wieviel Kreativität von jedem einzelnen Künstler ausging, zeigte Florian als Startnummer 3. Er entschied sich für den spanischen Song von 2010 „En una vida“, entwickelte aber eine eigene Version in englischer Sprache für diesen Abend. Das Ergebnis war überragend und er war somit einer der hohen Favoriten für diesen Abend.

Es begann die Zeit der großen Überraschungen. Jun war zum ersten Mal dabei und hatte aufgrund seines Urlaubs wenig Zeit den Text seines Songs „Apricot Stone“ richtig zu lernen. Also schaute er während seines Auftritts ab und zu auf sein Handy und brachte dabei den sehr schwierigen Song in ganz toller Version herüber und hätte auf jeden Fall das Finale verdient gehabt. Ebenso wie Ludwig, der mit Startnummer 5 ins Rennen ging und das mit einem absoluten deutschen Klassiker von Heidi Brühl, „Wir wollen niemals auseinander gehen!“. Es war nicht nur sein bester Auftritt in 3 Jahren Joy Contest, sondern auch wohl die größte Überraschung in der Vorrunde. Als dann auch noch mit Fili die nächste Wundertüte ins Rennen ging und die Leute völlig begeisterte, wurde es klar – noch nie war es so schwer ins Finale zu gelangen, wie dieses Jahr. Und Fili brachte mit „Tonight Again“ von Guy Sebastian einen richtig starken Auftritt auf die Bühne.

Im letzten Jahr zeigte Mario mit „Theater“, dass er einen ganzen Saal mal eben alleine unterhalten kann und auch in diesem Jahr glänzte er mit „One Step out of time“ von Michael Ball, nutzte auch die volle Fläche des Saals. Aber die Qualität aller war dieses Jahr doch eben sehr groß.

Wohl am meisten aufgeregt, aber auch eindeutig den Preis für den größten Mut des Abends ging an Ilona! Natürlich war Ihr Auftritt gesanglich nicht mit Verena zu vergleichen, aber mit Ihrer positiven und herzlichen Art hatte Sie die Leute voll auf Ihrer Seite. Ob es reicht, vor Michal zu landen? Oder sogar für noch mehr?

Abschließend ging mit Ansgar einer der ganz hohen Favoriten ins Rennen und er entschied sich für Michael Schultes „You let me walk alone“. So schön Ansgar auch sang, bei den höhen tönen wollte die Stimme an diesem Abend einfach nicht so richtig und so wurde es zwar wieder ein guter Auftritt, mit schwächen an der ein oder anderen Stelle, aber ob das fürs Finale reicht?

Der Abend stand ganz im Zeichen der Live Musik und neben unseren 9 Künstlern vom Joy Contest, stand noch eine junge Essenerin im Mittelpunkt, die zum einen als „Glückbringerin“ Pate für die Sänger stand, zum anderen aber auch mit Ihren Auftritten den ganzen Saal begeisterte. Lilou, die als erstes Ihren noch nicht veröffentlichten Song „Grenzen“ präsentierte und zum Ende mit einer eigenen Version von „Viel zu weit“ (Münchener Freiheit) und Ihren Song „Au Revoir, Tristesse“ unsere Herzen eroberte, war ein ganz besonderer Teil der dritten Nacht in Bochum. Mit unglaublich wertvollen Texten und einer riesen Portion Charisma geht die junge Musikerin Ihren eigenen Weg. Sicherlich kein einfacher Weg, aber Ihre Ehrlichkeit und Liebe zur Musik spürt man bei jedem Auftritt von ihr. Wir werden bestimmt noch mehr von Ihr hören!

Für den Joy Contest bekam Lilou eine ganz besondere Aufgabe, sie durfte nämlich per Wildcard Ihren eigenen Favoriten fürs Finale bestimmen, so dass zum ersten Mal 4 Teilnehmer im Finale standen.

Dann wurde es spannend! Wer kommt ins Finale 2018? Als erstes wurde Fili gezogen, gefolgt von Florian und Ludwig! Doch wer ist die Wildcard von Lilou? Michal? Ilona? Doch Mario oder Jun? Was ist mit den 2 Favoriten Ansgar und Verena? Lilou entschied sich wie alle an diesen Abend – für Verena! Sie lag nämlich auch in der Vorrunde bei allen ganz vorne, was zu dem Zeitpunkt aber noch keiner wußte!

Im Finale selbst begann es dann mit 2 polnischen Beiträgen. Fili entschied sich für Michal Spzak und „Colour of your Life“ und Florian für das schöne „Keine Grenzen“ von Ich Troje. Beide überzeugten ganz auf Ihre Art und legten sehr stark vor! Bei Fili hatte man das Gefühl er würde jeden in Grund und Boden singen und Florian schaffte es, diesen unglaublich emotionalen Song von Ich Troje mit viel Herz und Leidenschaft zu singen. Ludwig als drittes blieb bei Heidi Brühl und bot wieder einen super Auftritt, jetzt war  aber der Überraschungseffekt weg und das brachte ihn am Ende auf einen trotzdem sehr guten vierten Platz!

Fürs Finale setzte Verena diesmal auf einen für sie eher untypischen Song, nämlich „If love was a crime“ von Poli Genova. Und sie überraschte damit alle, denn es war nochmal eine Steigerung zu dem ohnehin schon starken Fortenbacher Auftritt!

Am Ende hieß es im dritten Jahr den dritten Sieg für Verena, vor einen super starken Florian und zum ersten Mal dabei und schon unter den Top 3 – Fili!

Mit DJ Luis ging es abschließend in die ESC Disco Nacht und gemeinsam wurde die dritte Nacht in Bochum mit viel ESC Musik und Tanz beendet.

Und gibt es einen perfekteren Moment für „Gute Nacht Freunde“, als in der Nacht im „Freundeskreis“?

Wir bedanken uns bei allen Gästen, allen Stammtischlern und Sängern, bei DJ Luis und ganz besonders bei Lilou, für eine unvergessene dritte Nacht in Bochum 2018!

 

JOY CONTEST VOTING

WIR DANKEN MIC UND BRITTA FÜR DIE AUSWERTUNG DER STIMMEN!!

VORRUNDE:

VERENA 217 PUNKTE

LUDWIG 192 PUNKTE

FILI 184 PUNKTE

FLORIAN 165 PUNKTE

JUN 161 PUNKTE

MICHAL 155 PUNKTE

ANSGAR 142 PUNKTE

ILONA 129 PUNKTE

MARIO 107 PUNKTE

 

FINALE:

VERENA 91 PUNKTE

FLORIAN 72 PUNKTE

FILI 45 PUNKTE

LUDWIG 37 PUNKTE

 

joycon_x264.mp4 [102.1 Mb]
Download


VERENA BLEIBT DIE KÖNIGIN DER NACHT

Die zweite Nacht in Bochum, der zweite Joy Contest und eine Siegerin, die wieder einmal die Herzen der Menschen verzauberte. Mit zwei wunderschönen Auftritten (Lena Valaitis/ Natasha St Pier) verteidigte Verena Ihren Titel, dicht gefolgt von dem ebenfalls an diesen Abend überragenden Ansgar (Lara Fabian/Gary Lux). Einen tollen dritten Platz belegte Mario, der mit Theater von Katja Ebstein den Saal zum kochen brachte. Nicht ganz gereicht hat es für Ludwig, Irving und Michal, die aber alle für viel Unterhaltung sorgten und am Ende fehlten auch nur wenige Stimmen fürs Finale.
Zum krönenden Abschluss des Joy Contest sangen die beiden Sieger Verena und Ansgar "Johnny Blue" im Duett. Schöner hätte man sich den Abschluss des Joy Contest nicht vorstellen können.

Während 2016 die Siegesfeier von Deutschlands Superhirn Michal noch einen großen Teil des Abends einnahm, waren es diesmal die Mädchen vom KUD NUR Bosna Hagen e.V. Mit insgesamt vier herzerfrischenden Auftritten begeisterten die Mädchen den gesamten Stammtisch und am Ende wurde auch gemeinsam getanzt. Es war wundervoll zu sehen und zu spüren, mit welcher Leidenschaft die Mädchen alle für einen Moment in die Bosnische Tanz und Musikwelt entführten und aus einen tollen Abend, einen unvergesslichen machten.

Unvergesslich auch der Überraschungsauftritt für Geburtstagskind Andi, der von Helene "Lu" Fischer ein "Helenegramm" bekam.

Die Nacht endete mit der ESC Disco von Karibik DJ Luis, der den Abend mit seiner lockeren Art noch eine zusätzliche Würze gab.

Es war für alle ein wunderschöner Abend und wir freuen uns jetzt schon auf 2018, wenn es wieder heisst, "Eine Nacht in Bochum".

Wir sagen an dieser Stelle auch nochmal DANKE an alle, die geholfen haben und Teil des Abends waren.

**************************************************************************

GANZ LIEBEN DANK AN MIC, BRITTA UND SANDRA FÜR DAS AUSWERTEN DER STIMMEN!

EINEN GANZ GROSSEN RESPEKT ALLEN 6 SÄNGERN, DIE DEN MUT UND DIE GROESSE HATTEN, SICH DEM PUBLIKUM AN DIESEN ABEND ZU STELLEN!

JOY CONTEST VOTING

VORRUNDE:

VERENA 125 PUNKTE

ANSGAR 48 PUNKTE

MARIO 30 PUNKTE

IRVING 27 PUNKTE

LUDWIG 20 PUNKTE

MICHAL 11 PUNKTE

 

FINALE:

VERENA 99 PUNKTE

ANSGAR 77 PUNKTE

MARIO 67 PUNKTE

 

20171007_232448_xvid_001.avi [8.9 Mb]
Download
20171007_231126_xvid.avi [6.6 Mb]
Download
20171007_205146_xvid.avi [16.9 Mb]
Download

Es sollte ein großer Abend werden, eine große Feier, eine berauschende Nacht.

Und das wurde es auch! Die Nacht in Bochum verknüpfte die Siegesfeier von unseren Superhirn Michal, mit dem ersten Joy Contest und einer langen ESC Disco Nacht.

Ein Abend mit einem Moderatorenteam, welches sich traute, zwei Siegerlieder anzusingen, eines davon sogar in 33 Sprachen. Ein Abend mit einem überragenden MIC, der eine ganz eigene Version der Eurovisionshymne präsentierte.

Ein Abend, den wir alle zur Nacht machten.

Eine Fortsetzung der Nacht in Bochum ist für 2017 ein absolutes Muss!

 

DER JOY CONTEST 2016

Premiere für den ersten Joy Contest bei Deutschlands Ruhrgebiets Stammtisch.

Acht Leute hatten den Mut zum Singen und sich dem Publikum zu stellen. Zudem gab es noch eine Fachjury, bestehend aus dem ECG Präsidenten Dr. Michael Sonneck, mit unendlich langer ESC Erfahrung und Kultsängerin Angelika Kemper, die natürlich mehr den stimmlichen und den Show-Aspekt beurteilte.

Zum warm werden gab es vorab ein fröhliches, gemeinsames einsingen mit einem Gruppenkaraoke. Um es möglichst anspruchsvoll zu halten entschieden wir uns für Verka Serduchka`s „Dancing Lasha Tumbai“

Prominentes Daumen drücken nahm unseren Künstlern dann noch etwas Nervosität, denn Österreichs ESC Prinzessin Zoe schickte einen persönlichen Gruß an unsere acht Künstler und drückte allen ganz fest die Daumen!

Andreas hatte den Mut zu starten und sorgte mit dem Stimmungsmacher „Wir geben `ne Party heut Nacht“ direkt für die richtige Partystimmung. Vor allem die Choreographie hätten Mekado selber nicht besser hinbekommen. Am Ende reichte es zwar nicht fürs Finale, aber über den 6. Platz stand vor allem viel Spaß.

Eine ganz hohe Messlatte legte sich Michal mit dem Balkan Song von Knez aus dem Jahr 2015. Gerade in den hohen Tonlagen wurde es sehr schwer und Michal zeigte, dass er eben nicht alles perfekt kann. Dafür bot er den ganzen Abend wieder größte Unterhaltung mit tollen Parodien bekannter Stars.

Einer der stimmlichen Höhepunkte an diesem Abend war ohne Zweifel die Interpretation von „Gold von Morgen“ von Florian. Emotional und gesanglich auf höchsten Niveau, stieg Florian nach diesem Auftritt zum Favoriten auf.

Das Niveau blieb hoch und Ansgar wagte sich an einen der schönsten ESC Songs aller Zeiten ran, Johnny Logan mit „Hold me now“. Mit viel Gefühl sang sich Ansgar in die Herzen und sollte am Ende neben Florian das Finale erreichen.

Gesanglich OK, vor allem seine Show totales Entertainment – das war Olaf mit Startnummer 5.

„Take it Easy“ von Truck Stop brachte Olaf dermaßen authentisch rüber, dass es für Ihn am Ende sogar für Platz 4 reichte.

Verena wurde ähnlich wie Florian im Vorfeld hoch gehandelt. Mit „In Love für a while“ zog Sie als dritte im Bunde souverän ins Finale ein und war spätestens da einer der großen Favoriten auf den Titel, der goldenen Joy.

„Power to all our Friends“ sang 1973 Cliff Richard, in Bochum 2016 übernahm Sascha diesen Song, mit dem er an diesem Abend aber nicht wirklich glücklich wurde. Am Ende Platz 7 für den Kölner.

Als letztes griff Ludwig ins Geschehen ein und wahrscheinlich mit dem falschen Lied.  Als möglichen Finalsong hatte er mit Mei Feingold und „Same Heart“ einen Kracher in Hinterhand, entschied sich aber für das textlich sehr umfangreiche „Moving on“ von Sarah Dawn Finer.

Letztlich reichte es nicht fürs Finale, aber immerhin für Platz 5.

Während der Auszählung der Stimmen wurden wir von der unglaublichen Angelika Kemper aufs Beste unterhalten, natürlich auch mit Ihren Klassiker „Wechseljahre“.

Im Finale sangen Verena, Ansgar und Florian einen zweiten Song und die Wahl des zweiten Songs sollte am Ende auch entscheidend sein. Verena bot mit dem kroatischen Song „Neka mi ne svane“ eine fast unmögliche Steigerung zu Ihren ersten Lied und setze als erste Sängerin im Finale eine nicht mehr zu toppende Marke.

Ansgar hatte gar nicht mit dem Finale gerechnet, sein Finalsong von Paolo Meneguzzi fehlte dann auch diese Leidenschaft, die er bei Johnny Logan noch so lebte. Dennoch, ein ganz starker 3. Platz!

Alles wartete auf Florian. Sein Song von Alexa Feser war nicht mehr zu steigern und obwohl auch „Falling Stars“ von Lidia Isac sehr gut war, konnte es insgesamt nicht mehr an Verena vorbeiziehen.

Verena – die Königin der Nacht von Bochum. Sie gewinnt verdient die goldene Joy und ist damit erste Titelträgerin beim Joy Contest.

 

Wir bedanken uns bei allen Stammtischlern und Gästen, die diesen Abend zur unvergessenen Nacht machten.

!Besonderen Dank an DJ Marcel für die tolle Zusammenarbeit!

 

DAS GRUSSVIDEO VON ZOE, MOMENTE DER DISCONACHT UND DER SIEGERSONG VON VERENA

facebookvideo1244499365571422.mp4 [7.5 Mb]
Download
joycontestgruss.wmv [11.9 Mb]
Download
vid-20161010-wa0002.mp4 [31.7 Mb]
Download

Datenschutzerklärung